1924

Franz und Felix Hoffmann kehren 1919 wohlbehalten aus dem ersten Weltkrieg zurück. Zusammen mit ihrem Vater, dem ehemaligen Baumeister Franz Hoffmann, gründen sie die offene Handelsgesellschaft Franz Hoffmann & Söhne. Der Sohn Franz ist Diplomkaufmann, Felix Architekt. So ergänzen sich die Brüder in ihrer Arbeit. Franz ist verantwortlich für die kaufmännischen Belange, der Techniker Felix kümmert sich um die Bauten und Maschinen. Mit aller Kraft widmen sich die beiden dem „Kreide-Geschäft“. Vater und Söhne können einen Liefer- und Kooperationsvertrag mit der englischen Firma Reckitt & Colman, dem bedeutendsten Putzmittelhersteller der Welt, erneuern. Die Geschäftsbeziehung entwickelt sich immer stärker und hält bis heute an. Außerdem erschließen die Brüder für die Firma den Weg in die Kautschukindustrie. Geschick, Einsatz und auch Mut sind das Erfolgsrezept, mit dem Franz und Felix Hoffmann über die Jahre das Geschäft mit der Kieselerde aufbauen.